Souveräne Salzburger triumphieren vor Gmunden

Das Team vom Union-Yachtclub Wolfgangsee Johannes Zopf, Jakob Bonomo und Vincenz Piso segelt in einem Leichtwind-Grand Prix vor Gmunden zu einem überlegenen Sieg. Der Australier Adam Smith vom heimischen Team UYC Traunsee belegt Rang zwei und baut den Vorsprung in der Austrian Tour weiter aus. Die Bronzemedaille teilen sich Rasi Bajons (YC Breitenbrunn), Simon Meister (Team TWV Achensee) und der Slowene Bojan Rajar.

 

Drehende, wechselnde Windverhältnisse ließen nur ein deutlich verkürztes Programm zum Auftakt der Traunseewoche zu. Die Wolfgangseer überzeugten mit bester Bootsgesxchwindigkeit und perfekten Manövern.

 

„Es war eine tolle Mannschaftsleistung, die wir hier abrufen konnten,“ sagte ein sichtlich erfreute Johannes Zopf. „Wir haben uns gut vorbereitet und wussten, dass wir um den Sieg mitfighten können, aber dass es ein so überlegener Sieg wird, damit haben wir nicht gerechnet!“

 

Adam Smith, der für den Union-Yachtclub Traunsee an den Start geht, nützte den zweiten Event der Austrian Tour, um seine Führung auszubauen. „Wir hätten uns über einen Sieg gefreut, aber auch der zweite Platz hinter den Wolfgangseern geht in Ordnung,“ erklärte Julian Jöbstl, der Vorschoter des Australiers. „Sie waren an diesen beiden Tagen einfach die Konstanteren und Besseren“

 

Die Austrian Match Racing Tour findet Mitte Juli bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Bregenz die Fortsetzung mit Event Nummer 3, danach folgt der traditionelle Zwischenstopp am Achensee, bevor das große Finale am Wolfgangsee Anfang Oktober auf dem Programm steht.

 

AUSTRIAN MATCH RACING TOUR 2017 GMUNDEN

 

  1. Johannes Zopf (Salzburg)
  2. Adam Smith (Oberösterreich)
  3. Simon Meister (Tirol)
    Rasi Bajons (Burgenland)

    Bojan Rajar (Slowenien)

 

AUSTRIAN MATCH RACING TOUR

Zwischenstand nach 2 von 5 Events

 

  1. Adam Smith90
  2. Bojan Rajar75
  3. Martin Dittrich (UYCWö)            55
    Simon Meister (TWV)      55

5.     Johannes Zopf (UYCWg) 50

       Rasi Bajons (YCBb)         50

 

Australische Premiere am Wörthersee

Der Australier Adam Smith sichert sich mit einer makellosen Serie den Sieg bei Austrian Match Racing Tour in Dellach am Wörthersee vor Bojan Rajar aus Slowenien. Der Klagenfurter Martin Dittrich komplettiert das Podium an der dritten Stelle.

 

Drehende, wechselnde Windverhältnisse ließen nur ein verkürztes Programm am Wörthersee zu. Smith, der für den Union-Yachtclub Traunsee an den Start geht, übernahm ab dem ersten Tag die Führung und gab sie bis zum Finale nicht mehr her. In einem heiß umkämpften Match gegen den Favoriten aus Slowenien, Bojar Rajar, der aktuellen Nummer 70 der Welt, durch, seinen ersten Grand Prix Sieg im Rahmen der österreichischen Tour zu sichern. Lokalmatador Martin Dittrich sicherte sich mit einem fulminanten Schlusssprint die Bronzemedaille und verwies das Team Salzburg mit Skipper Jakob Bonomo auf Rang vier.

 

Endergebnis KÄRNTEN GRAND PRIX 2017

1. Adam Smith (Australien)

2. Bojan Rajar (Slowenien)

3. Martin Dittrich (Kärnten)

4. Jakob Bonomo (Salzburg)

5. Helmut Czasny (Wien)

6. Simon Meister (Tirol)

7. Rasi Bajons (Burgenland)

8. Andi Sammer (Tirol)


Kickstart am Wörthersee

Beim traditionellen Auftakt der Austrian Match Racing Tour in Kärnten geben sich Österreichs beste Matchrace-Segler von 6.-7. Mai 2017 ein Stelldichein unter dem Pyramidenkogel. Lokalmatador Julian Kircher zählt zu den Favoriten auf den Sieg beim Kärnten Grand Prix 2017.

Spannende und packende Duelle direkt vor dem Seeufer, zuschauerfreundlich und unterhaltsam – das Erfolgsrezept der Austrian Match Racing Tour setzt sich auch im fünften Jahr fort. Gastgeber ist der UYC Wörthersee in Unterdellach, dessen Tore für Besucher das gesamte Wochenende offen stehen.

Der Annenheimer Julian Kircher, Skipper des Teams UYCWö, startet als Favorit auf den Sieg am Wörthersee. Zu seinen Herausforderern zählen der Slowene Bojan Rajar, derzeit Nummer 70 der Welt, Helmut Czasny (Vienna Match Race Team), der auf Platz fünf der Europatour rangiert, und der Überraschungsmann des Vorjahres, der junge Tiroler Simon Meister. Die erfolgreichen Bundesligateams des UYC Wolfgangsee mit Skipper Jakob Bonomo und aus dem Burgenland mit Ex-Jugendmeister Rasi Bajons sind für vordere Plätze jederzeit gut. Für internationales Flair sorgen der Australier Adam Smyth und die Bundesligaprofis vom deutschen Touring-Yachtclub.

Der Kärnten Grand Prix startet am Samstag, 6.5., ab 10 Uhr mit dem Grunddurchgang, die Semifinalläufe sind für Sonntag, 7.5., 12 Uhr angesetzt, anschließend das große Finale um den Kärnten Grand Prix mit Siegerehrung.

Image may contain: sky, ocean, cloud, outdoor, water and nature


 

 

logo szigeti marinepool

logo.sailing

Friday the 13th. . Joomla 3.0 templates. All rights reserved.