Die Stars scheinen in Gmunden

Der große Favorit Christian Binder gewinnt den Gmunden Grand Prix souverän und schlüpft in das Trikot des Gesmatführenden, während Olympiahoffnung Stefan Scharnagl mit Platz zwei die Überraschung landet und Stefan Glanz-Michaelis die Ehre der Traunseesegler hoch hält.

 

Der zweifache Olympiateilnehmer und Europameister Christian Binder, der mit RC44-Crack Rene Mangold und dem Topcat-Weltmeister Tommy Czajka an den Start ging, übernahm von Beginn an die Führung und ließ keinen Zweifel aufkommen, dass der Weg zum Sieg nur über ihn führen würde. Selbst als ihn im ersten Semifinale ein technisches Problem an der Startlinie fast zur Aufgabe zwang, behielt der Favorit seine Nerven und stellte die Weichen zum Sieg.

 

Stefan Scharnagl, der Salzburger Steuermann im Youth National Team, mit Junioren-Vizeweltmeister David Hussl und Tobias Böckl unterwegs, eliminierte die Routiniers Stefan Glanz-Michaelis, Clemens Kruse und Alexander Zinnburg im Semifinale mit einem glatten 2:0-Sieg. Stefan Glanz-Michaelis bezwang den Gewinner des Play-Offs, den Slowenen Bojan Rajar glatt im kleinen Finale.

 

Platz fünf ging an den Kärntner Julian Kircher, an sechster Stelle platzierte sich der Australier Adam Smith. Gerhard Weinreich vom Neufelder See belegte den siebten Platz vor Nils Falch aus Deutschland.

 

 

Super sauber!

Der große Favorit in Führung, der Lokalmatador knapp dahinter und die Olympiaaspiranten für 2020 auf Platz drei. Die Austrian Match Racing Tour startete mit perfekten Bedingungen in der Gmundner Bucht in die Saison 2015.

 

Der zweifache Olympiateilnehmer und Europameister Christian Binder, der mit RC44-Crack Rene Mangold und dem Topcat-Weltmeister Tommy Czajka an den Start ging, wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht. Als einziges ungeschlagenes Team buchte der Segelmacher aus Zwölfaxing als erster seine Platz morgigen Semi-Finale, während die Lokalmatadore vom Traunsee, Stefan Glanz-Michaelis, Clemens Kruse und Alexander Zinnburg bis zum letzten Flight warten mussten, ehe ihr Startplatz unter den besten Vier fixiert war.

 

Die Salzburger Olympiahoffnung Stefan Scharnagl, gemeinsam mit Vize-Jugendeuropameister David Hussl und Tobias Böckl auf ungewohntem Match Race Terrain unterwegs, schlug sich ausgezeichnet und beendete den ersten Tag auf der Tour am dritten Platz und mit dem letzten fixen Semifinalticket.

 

Der Australische Segelprofi Adam Smith musste den herausfordernden Bedingungen in Gmunden Tribut zollen und als Vierter des Eröffnungstages in das Play-Off. Dort trifft er auf den Sieger des CELOX-Match Race Cups 2014, den Kärntner Julian Kircher sowie den Slowenischen Vize-Meister Bojar Rajar.

 

Der morgige Finaltag, der ab 10 Uhr in der Gmundner Bucht startet, verspricht Spannung bis zum letzten Finalmatch, das für 14 Uhr angesetzt ist. Die Rennen, die von der Esplanade in Gmunden hautnah mitverfolgt werden können, werden von Olympiaschiedsrichter Helmut Czasny live kommentiert. Der Eintritt ist frei.

 

 

Mit Vollgas in die neue Saison!

Mit zwei Highlights wartet der Start der dritten Ausgabe der Austrian Match Racing Tour aus. Einerseits wird mit dem Gmunden Grand Prix wie im Vorjahr die Allianz Traunsee Woche eröffnet, andererseits ist der Kärnten Grand Prix das Highlight des Wasserfests am Ossiacher See.

 

Die dritte Auflage der Austrian Match Racing Tour startet traditionsgemäß in Gmunden am Traunsee. Hier eröffnet das publikumsfreundliche Format von 8. bis 10. Mai 2015 die Allianz Traunsee Woche, Österreichs größte Breitensportregatta. Wie im vergangenen Jahr hoffen auch heuer wieder die Organisatoren auf Kaiserwetter im Salzkammergut, damit wieder zahlreiche Zuschauer die Gmundner Esplanade säumen und Österreichs besten Match Racern über die Schulter schauen, wenn sie auf den CELOX SB 20 spektakuläre Manöver direkt vor dem Ufer segeln. Die Favoriten auf den Sieg sind breit gestreut, insbesondere da Lokalmatador Emanuel Köchert aufgrund eines Auslandsaufenthalts seinen Titel vom Vorjahr nicht verteidigen kann.

 

Vom Traunsee reisen die österreichischen Match Race Mannschaften in den Süden, nach Villach an den Ossiacher See. Von 4. bis 6. Juni 2015 findet das neue, großangelegte Wasserfest statt, das sowohl untertags mit Segelaction und Wasserski-Weltcup lockt als auch Abends, wenn unter der Gerlitzen der See „gerockt“ wird. Die Veranstaltung bietet nicht nur Kärntner Charme und Gastfreundschaft, sondern tolle Einblicke auf die Match Race Mannschaften und ihre Schiffe vom Eventbereich am Fuß der Gerlitzenbahn in Annenheim am Südwest-Ufer des malerischen und windsicheren Ossiacher See. Neben dem zweifachen Tour-Sieger Max Trippolt aus Bregenz und dem slowenischen Meister Dejan Presen sind die Augen auf Lokalmatador Julian Kircher gerichtet, der sich für seine dritte Saison auf der Austrian Match Racing Tour einen Platz am Podest der Gesamtwertung vorgenommen hat und mit einem Sieg in seinem Heimrennen den Grundstein dazu legen möchte.

 

Für alle Match Race Begeisterten, Segler und jene, die es noch werden wollen, findet von 3. Bis 5. Juli 2015 am Neusiedler See eine Einsteigerclinic statt, bei der gemeinsam mit Schiedsrichtern und erfahrenen Match Racern die Grundtechniken vermittelt werden, damit einer erfolgreichen Teilnahme am Abschluss-Matchrace am Sonntag, 5. Juli, nichts im Wege steht. Detaillierte Informationen dazu finden sich auf der Tour-Webseite: www.dietour.at

 

Die nächsten Events

Stage 1 - Gmunden Grand Prix – ISAF Grade 3 Event

8.-10. Mai 2015

Gmunden am Traunsee, Eventbereich Gmundner Esplanade

Stage 2 – Kärnten Grand Prix – ISAF Grade 3 Event

4.-6. Juni 2015

Annenheim am Ossiacher See, Eventbereich Seeuferstraße       

 

Das bewährte Format – Freitag und Samstag Grunddurchgang in zwei Gruppen, Sonntag Semi-Finale und Finalläufe – wird ebenso beibehalten wie die publikumsfreundlichen Mannschaftswechsel an Land. CELOX-Sailing stellt als Partner wie in den vergangenen Jahren die baugleichen SB20, Helmut Czasny kommentiert an Land live das Geschehen.


 

 

logo szigeti marinepool

logo.sailing

Monday the 19th. . Joomla 3.0 templates. All rights reserved.