Super sauber!

Der große Favorit in Führung, der Lokalmatador knapp dahinter und die Olympiaaspiranten für 2020 auf Platz drei. Die Austrian Match Racing Tour startete mit perfekten Bedingungen in der Gmundner Bucht in die Saison 2015.

 

Der zweifache Olympiateilnehmer und Europameister Christian Binder, der mit RC44-Crack Rene Mangold und dem Topcat-Weltmeister Tommy Czajka an den Start ging, wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht. Als einziges ungeschlagenes Team buchte der Segelmacher aus Zwölfaxing als erster seine Platz morgigen Semi-Finale, während die Lokalmatadore vom Traunsee, Stefan Glanz-Michaelis, Clemens Kruse und Alexander Zinnburg bis zum letzten Flight warten mussten, ehe ihr Startplatz unter den besten Vier fixiert war.

 

Die Salzburger Olympiahoffnung Stefan Scharnagl, gemeinsam mit Vize-Jugendeuropameister David Hussl und Tobias Böckl auf ungewohntem Match Race Terrain unterwegs, schlug sich ausgezeichnet und beendete den ersten Tag auf der Tour am dritten Platz und mit dem letzten fixen Semifinalticket.

 

Der Australische Segelprofi Adam Smith musste den herausfordernden Bedingungen in Gmunden Tribut zollen und als Vierter des Eröffnungstages in das Play-Off. Dort trifft er auf den Sieger des CELOX-Match Race Cups 2014, den Kärntner Julian Kircher sowie den Slowenischen Vize-Meister Bojar Rajar.

 

Der morgige Finaltag, der ab 10 Uhr in der Gmundner Bucht startet, verspricht Spannung bis zum letzten Finalmatch, das für 14 Uhr angesetzt ist. Die Rennen, die von der Esplanade in Gmunden hautnah mitverfolgt werden können, werden von Olympiaschiedsrichter Helmut Czasny live kommentiert. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

logo szigeti marinepool

logo.sailing

Sunday the 16th. . Joomla 3.0 templates. All rights reserved.